Digital bearbeitete Zeichnungen nach Fotografien von Wickelköpfen

Antje Schiffers / Thomas Sprenger

Auftrag von Mike Wucherpfennig


Der Schichtleiter und zwei Anzulernende stehen dabei, als Thomas die Wickelköpfe fotografiert. Alle Wickelköpfe sind zum Fotografieren freigegeben, nur einer nicht. „Spitzentechnik“, sagt der Schichtleiter mit gedämpfter Stimme und stellt sich mit einem der Anzulernenden davor. Sie machen breite Schultern. So ist der Spitzentechnik-Wickelkopf auf dem Foto nicht zu sehen, trotzdem aber das Fotografieren der benachbarten Wickelköpfe ermöglicht.

Die Zeichnungen zeigen Stadien aus der Fertigung von Motoren im Dynamowerk: den Wickelkopf eines Stators nach der Vakuumimprä-gnierung und den Stator eines Förderantriebes bei der Wicklungs-montage, beim Einlegen der Faßspulen in das Ständerblech-paket. Der imprägnierte Wickelkopf hat einen Durchmesser von etwa einem Meter, der Förderantrieb von mehreren Metern.

Als Stator bezeichnet man den fest stehenden, nicht beweglichen Teil in einem Elektromotor oder Generator. Der rotierende Teil der Maschine heißt Rotor.

Objekt 37