Eine Idylle: Von Siemens gebaute Wohnhäuser in der Siemensstadt

Thomas Sprenger
Digitale Fotomontage

Auftrag von Margarete Grotemeier


Die Häuser an der Rapsstraße in Siemensstadt gehören zu den Werkwohnungen, die die Siemens-Wohnungsgesellschaft SiWoGe 1922 errichtete. Zu dieser Zeit war das Wohnungsproblem auch für Siemens zu einer Angelegenheit geworden. So schrieb Carl Friedrich von Siemens seinerzeit, daß die Industrie das direkte Interesse hat, sich dieser Frage ... anzunehmen und dafür zu sorgen, daß wenigstens ein Teil ihrer Arbeiter, besonders der, auf dessen Leistungen sie in erster Linie angewiesen ist, auf diesem Gebiete ein zufriedenes Dasein führen kann ...
 
Frau Grotemeier ist beeindruckt von der Idylle, die man heute in der Siedlung Siemensstadt findet. Wir sind eine Familie war lange Zeit ein Motto der Firma. An einem Sonntagnachmittag bei strömendem Regen kommt Margarete Grotemeier uns im Atelier besuchen. Es gibt Weißwein und Toffifee. Sie erzählt uns, wie sie als junge Frau in einem Buchladen in London gearbeitet hat. Margarete Grotemeier ist Sekretärin der Werkleitung im Schaltwerk Mittelspannung.

Objekt 20